Öffnungszeiten des Sekretariats:
Montag bis Freitag
von 7:30 bis 15:30 Uhr

Außenstelle Trieben
Tel: 03615/28020

 

 

Schüler Wettbewerbe

 
 

3D CAD Wettbewerb 

 
   
         
     
 

 
 

 
     
   
     
     

 

 

Exkursion nach Graz

Am 2.Mai 2017 machten wir, die 3AHMBT, mit den Professoren Balog und Rettl eine Exkursion nach Graz. Um 08:00 Uhr trafen wir uns am Bahnhof in Zeltweg und führen bis zum Hauptbahnhof in Graz. Dort angekommen machten wir uns direkt auf den Weg zur Schloßbergbahn. Am Eingang konnten wir nach einer kurzen Wartezeit gleich mit einem Wagen der bekannten Standseilbahn auf den Schloßberg fahren. Als wir oben ausstiegen bekamen wir von Herrn Markus Dehn direkt einen Einblick in den Maschinenraum. Uns wurde erklärt wie die Bremsen funktionieren, welches Seil verwendet wird und dass dieses nicht geschmiert wird und was sich seit der Eröffnung 1894 verändert hat. Ebenfalls zählte man uns einige Fakten zur Schloßbergbahn auf, wie zum Beispiel, dass sie eine Steigung von 60% hat, einen Höhenunterschied von 108 Metern überwindet oder dass die Wagen ein Maximalgewicht von 13 Tonnen haben dürfen.

Nach dieser kleinen Führung fuhren wir mit dem Schloßberglift wieder nach unten bis zum Schloßbergplatz. Wir machten uns dann gleich auf zu unserem nächsten Ziel, dem Priesterseminar. Dort bekamen wir von Markus Schöck eine Führung quer durch das Seminar. Schöck ist Absolvent der HTL Z eltweg und wohnt im Zuge seines Theologiestudiums und der Vorbereitung auf das Priesteramt im Seminar. Wir sahen zum Beispiel den Barocksaal, den wunderschönen Garten, eine originale Barockstiege oder die gut bestückte Bibliothek, wo wir auch sehr alte Bücher sehen durften. Danach wurden eingeladen, zusammen mit den Bewohnern des Klosterseminars zu Mittag zu essen. Nach dem Mittagessen verabschiedeten wir uns und gingen weiter zum Grazer Dom, den wir ebenfalls besichtigen durften. Im Dom stiegen wir über eine Wendeltreppe hinauf bis zum Dachstuhl, wo man eine atemberaubende Aussicht über Graz hat. Uns wurden dann auch noch einige Gewänder des Bischofs gezeigt, ein echter Totenkopf und andere Besonderheiten, wie Kelche oder Weihrauchschalen, die für die Messe benötigt werden. Wir machten uns danach auf den Weg zurück zum Hauptbahnhof, denn gegen 15:30 ging unser Zug zurück nach Hause. Um 17:00 Uhr kamen wir in Zeltweg am Bahnhof an und wurden entlassen.

Denise Weithaler / 3AHMBT