Öffnungszeiten des Sekretariats:
Montag bis Freitag
von 7:30 bis 15:30 Uhr

Außenstelle Trieben
Tel: 03615/28020

 

 

Schüler Wettbewerbe

 
 

3D CAD Wettbewerb 

 
   
         
     
 

 
 

 
     
   
     
     

 

 

Exkursion Steyr der 4. Klassen Maschinenbau

Am 03.06.2015 besuchten die Klassen 8AHMBT und 8BHMBT der HTBLA Zeltweg, Zweig Maschinenbau, die überaus interessanten Firmen "Steyr Motors" und "BMW Motorenwerk Steyr". Dieser Tag widmete sich ganz dem Thema Verbrennungsmotoren und dem klassischen Maschinenbau. Um 7 Uhr früh machten wir uns mit dem Busunternehmen und Reiseunternehmen Zuchi auf den Weg nach Steyr. Nach zweieinhalbstündiger Fahrt erreichten wir das Betriebsgelände von Steyr Motors, wo wir sehr nett willkommen gehießen wurden. Wir starteten mit einer Runde um den Betrieb, im Anschluss darauf teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Uns wurden in der Produktion die 2-, 4-, 6 – Zylinder Monoblock – Dieselmotoren gezeigt.


Eine ganz andere Arbeitsweise und Unternehmensführung durfen wir später bei BMW sehen. Bei Steyr Motors werden ungefähr 3000 bis 4000 Motoren jährlich gebaut, und dies hauptsächlich für gröbere Einsatzbereiche wie zum Beispiel das Militär und dem Yachtbau. Im Gegensatz dazu baut BMW 3000 bis 4500 Motoren täglich für den Automobilbereich. Nach der Führung durch die Produktionshallen und dem Montagebereich bekamen alle Schüler und Lehrkörper (DI Maier und DI Harreiter) ein Abschiedsgeschenk bzw. Mitbringsel. Darauf hatten wir Zeit uns etwas für die Mittagspause einzukaufen. Doch ohne Zeit zu verschwenden ging unser Exkursionstag am Nachmittag bei BMW weiter.

Am Anfang des 4000 Mitarbeiter starken Standortes wurde uns ein Einführungswerbefilm gezeigt und uns wurden Kopfhörer für die Betriebsbesichtigung gegeben. Man sah die Fertigungsstraßen und Kontrollprüfstände von Ventilen, Kolben, Kurbelwellen, Kurbelgehäusen, Pleueln und vieles mehr. Was mir besonders aufgefallen ist, ist der hohe Automatisierungsgrad der Fertigungsstraßen von oft bis zu 96%. Nach der Produktion kamen wir in einen Schauraum, wo alte Motoren (1980-1985) mit den neuesten verglichen wurden. Leistung, Drehmoment und die Effizienz konnten um einen großen Prozentsatz verbessert werden. Ein ebenso wichtiger Punkt der Führung ist die Arbeitszufriedenheit und Gesundheit der Angestellten gewesen. In Sachen wie gesunde Ernährung und Ergonomie wurde viel Verantwortung gesteckt.

Wir trafen uns wieder im Eingangsbereich des Werkes und verabschiedeten uns. Danke für die Ermöglichung dieses tollen Tages.

© Gregor Franz, 8BHMBT